Juden in Berlin - Ist der Alltag ohne Antisemitismus möglich? I Y-Kollektiv Dokumentation


  • Am Vor Monat

    Y-KollektivY-Kollektiv

    Dauer: 20:20

    Ein Einblick in das alltägliche, jüdische Leben fernab von Synagogen und jüdischen Festen. Y-Kollektiv-Reporter Manuel Möglich besucht den Gastronom Yorai Feinberg, der seit sechs Jahren in Berlin ein Lokal führt. Dort bekommt Möglich Infos über die jüdisch-israelische Küche, aber erfährt auch von antisemitischen Angriffen auf das Restaurant - Feinberg wird im Dezember 2017 überregional bekannt, weil ein Deutscher ihn vor seinem Laden heftig beschimpfte und Feinberg das mit dem Handy filmte. Ein Clip, der viral ging. Der jüdische Rapper Ben Salomo, der seine Reihe „Rap am Mittwoch“ aufgrund antisemitischer Anfeindungen im April 2018 auslaufen lief, spricht mit Möglich darüber, dass er seit Jahren mit dem Gedanken spielt nach Israel auszuwandern - seit er 4 Jahre alt ist, lebt Erin Berlin, nennt Deutschland seien Heimat. Judenhass kennt er seit Schulzeiten. Bei TuS Makkabi, einem deutsch-jüdischen Sportverein in Berlin, schaut sich Manuel Möglich ein Fußballspiel in der Kreisliga an. Juden und Nicht-Juden kicken hier harmonisch zusammen. Dennoch: Übergriffe von gegnerischen Mannschaften bleiben leider nicht aus. Bittere Erkenntnis der Reportage: Jüdisches Leben 2018 kann in Deutschland leider nicht ohne Antisemitismus behandelt werden.
    ------------
    Reporter: Manuel Möglich
    Kamera: Michael Kappler
    Schnitt: Michael Kappler
    ------------
    Mehr Infos zu dem Thema:
    Dokumentation antisemitischer Vorfälle und Unterstützung für Betroffene: report-antisemitism.de/#/home
    Tus Makkabi: tus-makkabi.de/
    Der Tagesspiegel: 31 Seiten Hass gegen israelischen Gastronom Yorai Feinberg: www.tagesspiegel.de/berlin/antisemitismus-in-berlin-31-seiten-hass-gegen-israelischen-gastronom-yorai-feinberg/22783246.html
    Zeit: Was kann dieser Mann gegen Judenfeindlichkeit tun?www.zeit.de/2018/25/felix-klein-antisemitismusbeauftragter-bundesregierung
    ------------
    Musik:
    Digger Barnes - Everybody Run // Nine Inch Nails - Over & Out // Thom Yorke - Suspirium
    ------------
    Du möchtest ein Thema vorschlagen? Schreib uns: recherche@y-kollektiv.de
    ------------
    Wir sind Y! - ein Netzwerk von jungen JournalistInnen. In unseren Web-Reportagen zeigen wir die Welt, wie wir sie erleben. Recherche machen wir transparent.
    ► Hier kannst Du uns ABONNIEREN: goo.gl/8yBDdh
    ► FACEBOOK: facebook.com/YKollektiv/
    ► TWITTER: twitter.com/Y_Kollektiv
    ► SPOTIFY: spoti.fi/2L7CGNc
    ------------
    ► #ykollektiv gehört zu #funk:
    DE-film: oskartellhed.com/us/funkofficial
    funk Web-App: go.funk.net
    Facebook: facebook.com/funk/
    ► Eine Produktion der sendefähig GmbH facebook.com/sendefaehig // sendefaehig.com

    juden in deutschland doku  judenhass doku  hass gegen juden doku  juden reportage  juden doku  juden dokumentation  judentum dokumentation  antisemitismus  ben salomo interview  tus makkabi doku  juden in deutschland reportage  manuel möglich dokumentation  y-kollektiv juden  manuel möglich y-kollektiv  dokumentation 2018  

Reham H.
Reham H.

Jonathan bitte geh nicht nach Israel zurück und gib nie auf

Vor 2 Tage
Kyra?? ????
Kyra?? ????

Als Nachkriegs-Biodeutsche muss ich sagen, ich wusste nicht wie krass der Antisemitismus hier noch ist... danke dass ihr das Thema ansprecht.

Vor 4 Tage
david magen
david magen

Die Frage, ob das Judentum zu Deutschland gehört, ist in der Regierungspressekonferenz glaube ich immernoch unbeantwortet 🤔 @tilojung

Vor 4 Tage
High Voltage
High Voltage

Hier auch ein sehr Interessantes Video! http://m.youtube.com/watch?v=9iCst4KB2U4

Vor 6 Tage
STRUGAR ivan
STRUGAR ivan

Niemand entführt juden die juden entführen sich selbst.

Vor 6 Tage
Milo Afghano
Milo Afghano

Ohh die armen Juden.

Vor 7 Tage
Social Dictator
Social Dictator

Keine Stimme für Kinderverstümmeler!

Vor 10 Tage
DeadlySinTaida
DeadlySinTaida

Müsste es nicht richtigerweise Christlich-Jüdischer Fußballverein heißen? Oder Deutsch-Israelischer Fußballverein?Jude ist doch keine Nationalität, sondern eine Glaubensrichtung und jeder kann glauben was er will.

Vor 10 Tage
Lea M
Lea M

Das einzige was ich mich frage: wieso sollte man Juden hassen?

Vor 10 Tage
Burek G
Burek G

Arbeite als Lehrerin und wurde von einem arabischen Vater eines Schülers aufgrund meiner Herkunft aufs übelste beleidigt. Offensichtlicher Antisemit. Tja, getan hat niemand etwas. Habe Antisemitismus ausschließlich seitens der Araber erlebt.

Vor 13 Tage
Chris K
Chris K

Hahah ihr löscht tassistische sprüche ...... ich lach mich tot ..... hier list man offenen hass gegen deutsche .... rassistisch pur .... wird aber nich gelöscht weil der deutsche is ja nur mensch zweiter klasse ..... den darf man diskriminiren

Vor 13 Tage
Feyyaz Das Knabbermix
Feyyaz Das Knabbermix

*Falls wir diesen Film Morgen in der Klasse gucken,* *Hi Leuteeee*

Vor 14 Tage
Gib Gas
Gib Gas

Ich kenne keinen Deutschen der was gegen Juden hat, mal einen judenwitz reißen zähle ich mal nicht dazu, jedoch kenne ich genug Muslime (Aus Türkei und Afgahnistan) mit einem antisemitischen Grundgedanken. Versteht mich nicht falsch ! Ich sage nicht das Jeder Muslim Antisemit ist, jedoch das es in dieser Religion häufiger vorkommt... ich erinner nur an das Video vor ein paar Jahren wo ein Muslim, welcher sich als Jude verkleidet hat, von Muslimen zusammengeschlagen wird Ps Freue mich auf eine Antwort eurer Sicht darauf

Vor 18 Tage
Penguinsilver
Penguinsilver

Worüber sollte sich der Film denn sonst befassen, wenn er sich nicht mit Antisemitismus befassen sollte? Einfach nur Juden in Berlin dokumentieren? Verstehe ich nicht. Bitte rauschende Außenaufnahmen über Audio-Crossfades kaschieren.

Vor 18 Tage
Till R.
Till R.

Durch eine dilettantische Migrationspolitik und einen übervorsichtigen Umgang mit dem Thema - Integration von Muslimen - holen wir uns den Antisemitismus zurück nach Deutschland...

Vor 20 Tage
Chris Chris
Chris Chris

Warum werden immer Deutsche gezeigt.Man weiß doch wo der Antisemitismus in Deutschland herkommt...der Islam .Unsere jetzige Bundesregierung ist auch dafür verantwortlich durch illegale Masseneinwanderung aus Islamischen Ländern!!

Vor 20 Tage
liesa_jessy
liesa_jessy

Die Menschen tun mir so unendlich leid. Sie haben niemandem was getan. Ich verstehe nicht was Juden an sich haben sollen, dass es "rechtfertigt" sie so zu diskriminieren und anzugreifen. Was bringen Antisemiten als "Argumente" gegen Menschen jüdischen Glaubens?

Vor 22 Tage
Max Schäfer
Max Schäfer

Dass dieser Pöbler nicht verurteilt wurde ist ja das aller letzte...er sagt Dass alle Juden in die Gaskammer gehören würden, aber ist ja vollkommen in Ordnung, weil...ähm ja warum denn?!

Vor 22 Tage
uschi maler
uschi maler

Ich glaube einfach das Deutschland mit allem qas Fremd ist ein Problem hat. Sie mögen es nicht, die deutschen wollen das was sie kennwn ihnen vertraut ist, Sicherheit. Alles was dremd und neu ist wirft sie außer Bahn. Bei den muslimen ensteht die Freundlichkeit dirch die politik zionismus. Es sterben so viele menschen in Israel, aber da muss man wieder differenzieren. Muslime und juden sind geschwister.. abraham ist unser Vater die Juden kommen von dem Propheten ishak und die muslime von ismael..

Vor 23 Tage
Codiak !
Codiak !

Würdet ihr einen in Deutschland migriten Palästiner in eure Mannschaft aufnehmen??

Vor 23 Tage
BaroOn
BaroOn

Ich liebe euch aber was Ben Salomo angeht habt ihr schlecht recherchiert... Der Grund ist einfach gelogen also von ihm... hinter seinem Austritt aus dem RAM-Team steckt viel mehr... Aber er ist und bleibt nen feiges Schwein sorry aber was er sich geleistet hat... ich war mal großer Fan aber er hat hart enttäuscht und das ist der Grund warum er "gegangen" ist...

Vor 24 Tage
BaroOn
BaroOn

Hier ein Link zu einem Statement welches Licht ins Dunkel bringt: http://www.facebook.com/DjRockyBerlin/posts/2194002880827842?__tn__=K-R

Vor 24 Tage
S. Sarajlić
S. Sarajlić

Man kann nicht 50% jüdisch und 50% nichtjüdisch sein. Das matrilineare Konzept ist wichtig.

Vor 25 Tage
KL3R1K3R -
KL3R1K3R -

Schön, dass wir als Deutsche uns diese ganzen Kulturbereicherer ins Land holen und den Antisemitismus wieder aufleben lassen.

Vor 25 Tage
LtdSmash
LtdSmash

der Kerl in seiner blauen Jacke ist ja irgendwie schon leicht geistig verwirrt oder ? der hat zu oft "Er ist wieder da" gelesen und glaubt jetzt er ist's anders kann man sich das nicht erklären..solche Menschen müssen mal in die Lage kommen kein Zuhause zu haben und verfolgt zu werden dann würde er anders über solche Leute wie Feinberg oder allgemein über die Juden reden und denken. Solche Leute müssen ja gleich immer von vorneherein alles verallgemeinern das ist ja mit der größte Schmarrn.

Vor 25 Tage
SVAN
SVAN

JUDEN PASSEN ZU EUROPA ! JUDEN HABEN MANIEREN UND SCHAMGEFÜHL IST IHNEN KEIN FREMDWORT... SIE KÖNNEN SICH GUT ANPASSEN UND SIND FRIEDLICH .. ICH FINDE JUDEN SOLLTEN NACH IHRER GESCHICHTE NICHT SO ÄNGSTLICH SEIN SONDERN SICH WEHREN ...JUDEN KÖNNTEN VIELE MENSCHEN IN EUROPA DAZU BEWEGEN SICH ENDLICH ZU WEHREN..WENN JUDEN DEN MENSCHEN SAGEN WÜRDEN " IHR DIE HEUTE LEBT SOLLTET EUCH NICHT FÜR DAS SCHÄMEN WAS EURE VORFAHREN GETAN HABEN DENN HEUTE PASSIERT DAS WOFÜR WIR DAMALS FÄLSCHLICHERWEISE VERDÄCHTIGT WURDEN WIRKLICH VOR EUREN AUGEN !" ...DANN KÖNNTEN SIE VIELLEICHT DIE DEUTSCHEN BEWEGEN AUF DIE STRASSEN ZU GEHEN SOLANGE BIS GESETZE VOR ALLEM WAFFENGESETZE FÜR DEUTSCHE ANGEPASST WERDEN ....

Vor 25 Tage
Makaulay Diggah
Makaulay Diggah

Der muslimische antisemitismus in Deutschland ist eine Schande. Mich wundern nur die antizionistischen Kommentare, die gerade hier absolut fehl am Platz sind. Als Demokrat ist eine Solidarität mit dem einzigen jüdischen Nationalstaat Israel unabdingbar. Also ich würde ungern zu den Nachbar Staaten halten, wo Menschenrechte mit Füßen getreten werden.

Vor 25 Tage
バイエルン人
バイエルン人

1:16 Das sind ganz sicher antisemitische Holocaust Leugner...

Vor 25 Tage
dralger
dralger

Ich finde es auch unmöglich, dass die deutschen Nationalfarben, die für das demokratische Deutschland stehen, derart ins Zwielicht gerückt werden.

Vor 13 Tage
Schwatzgelber
Schwatzgelber

Und da soll mir einer, dass Antisemitismus in Europa nur von Muslimen und Migranten kommt.

Vor 26 Tage
dralger
dralger

das behauptet niemand. Es gibt aber genug, die den importierten Antisemitismus leugnen oder kleinreden, oder gar ins Lächerliche ziehen, so sie Sie.

Vor 13 Tage
ch36799
ch36799

Der Opa am Anfang ist richtig krank. Voll peinlich der Typ.

Vor 26 Tage
Dach rinne
Dach rinne

Schlimm genug das es euch überhaupt noch gibt

Vor 26 Tage
el presidente
el presidente

Juden spielen aber auch immer ganz gerne die Mitleidsnummer oder?

Vor 27 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+el presidente Lächerlich ist, dass du Beleidigungen mit körperlichen Übergriffen gleichsetzt.

Vor 26 Tage
el presidente
el presidente

@+DasGespenstKommunismus. Doch dürfen die. Ich sage nur, dass es den Anschein hat als ob die das sehr sehr gerne tun. Dieser Kippa Blödsinn vor 3-4 Monaten in Berlin weil irgendwer mit nem Gürtel gehauen wurde. Dicke Menschen kriegen im laufe des lebens Sprüche weil sie dick sind, schwitzende weil sie schwitzen, deutsche weil sie deutsch sind, moslems weil sie moslems sind und juden eben weil sie juden sind. Thats life. Nur bei juden ist es immer gleich systematische Verfolgung und Ausgrenzung. Das ist lächerlich und falsch.

Vor 26 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Ich frage mich wirklich woher diese komische Annahme kommt. Dürfen jüdische Menschen jetzt nicht mehr auf Diskriminierungen hinweisen oder was ist dein Problem?

Vor 26 Tage
Ron Schmidt
Ron Schmidt

Super Doku. Objektiv und informativ. Weiter so.

Vor 27 Tage
monte_jetzt_schon_legende
monte_jetzt_schon_legende

Bei so vielen Arabern hier kein Wunder.

Vor 28 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Natürlich. Als wäre jemals ein Antisemitismus von Christen ausgegangen.

Vor 26 Tage
Pat An
Pat An

Man sollte bessere Aufklärungsarbeit leisten und Antisemiten so wie Holocaustleugner die sich besonders gerne in der Anonymität sozialer Netzwerke beschmutzen zur Rechenschaft ziehen.

Vor 29 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+Pat An Also ich würde bei dem Szenario eigentlich auch Matthias Küntzel verweisen, der aus einer wissenschaftlicheren Perspektive eben über das Thema publiziert und referiert. Ansonsten hat Alex Feuerherdt auch ein paar historische Texte besonders zur Entwicklung von Islamismus und Nationalsozialismus, allerdings ist er jetzt weder Historiker noch Politikwissenschaftler. Ganz ehrlich: Die Bahamas hat es bis 2007 vielleicht geschafft noch Kritik zu formulieren, die halbwegs begründet war oder zumindest mit einem Denkanstoß versehen war, aber das ist halt ziemlich lange nicht mehr so und die Artikel sind entweder ein Witz oder ein Missverständnis von dem Ausspruch Adornos "Radikal sein heißt heute konservativ sein". Also ein interessanter Aspekt ist übrigens, dass die JAFD von Messianistischen Juden gegründet wurde und ich im Gegensatz zu Frankreich und Österreich sagen würde, das es eine verschwindend geringe Anzahl an jüdischen Menschen gibt, die sich in der sogenannten Alternative für Deutschland engagieren, aber da fehlen mir auch die empirischen Daten. Und welche Schlüsse sich daraus ziehen lassen? In Deutschland ist eben ein codierter und nicht codierter Antisemitismus sehr aktuell.

Vor 26 Tage
Pat An
Pat An

​+Samael Dementi Zumindest ein erheblicher Teil antisemitisch motivierten Morde. Man sollte aber dennoch vorsichtig mit Verallgemeinerungen sein.

Vor 26 Tage
Pat An
Pat An

+DasGespenstKommunismus. Danke für deine Anregungen. Ich stimme deinen Aussagen durchaus zu, auch was deine Kritik am Begriff "Verschwörungstheorie" betrifft. Die Grundlagenforschung zu diesem Thema erscheint mir relativ dürftig. Thomas Maul´s (oder auch Justus Wertmüller´s) Ausführungen sind zwar unterhaltsam, aber es fehlt ihnen in der Tat an wissenschaftlicher Schärfe und ich würde sogar sagen dass sie von einigen unreflektierten Ressentiments getrieben sind. Der muslimische Antisemitismus ist eben gerade in Deutschland ein sehr heikles Thema an das sich aus gutem Grund nur wenige ernstzunehmende Forscher heranwagen. Was mir angst macht ist die Tatsache dass so gut wie jedes Video dass nur im entferntesten mit dem Judentum in Deutschland und Österreich zu tun hat (sei es koscheres Essen oder kulturelle Veranstaltungen) sofort mit Hasskommentaren übersät wird. Ein untragbarer Zustand der von den Massenmedien bis auf wenige Ausnahmen ignoriert wird. Welche Schlüsse lassen sich daraus ziehen?

Vor 26 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+Pat An Kleine Anmerkung: Das Wort Verschwörungs"theorie" suggeriert, dass es sich eben um einen wissenschaftlichen Ansatz handeln würde und das Manko dabei ist eben, dass es keine Widerlegbarkeit bei den verschwörungsmythischen Aussagen geben kann in der Auslebung der Personen. Also mit Giordano hast du schon jemanden gefunden, der einen eigenen Ansatz vertritt, aber Thomas Maul ist weder auf einer wissenschaftlichen Ebene unterwegs, noch in seinen Analysen treffend.

Vor 26 Tage
Sascha Meyer
Sascha Meyer

Mich würde interessieren wieso der Typ bei 7:56 nicht verurteilt wurde. Ohne ihn in Schutz nehmen zu wollen, aber der einzige Grund der mir dazu einfallen würde ist, dass er unzurechnungsfähig ist. Kann man dazu noch was in Erfahrung bringen?

Vor Monat
Katherlieschen x
Katherlieschen x

8:14 .... mein Mund steht offen und ich brauche einige Sekunden, um mich aus meiner Starre zu lösen... Ich, als 20 jähriges Stadtkind, das nie real mit Rassismus oder Antisemitismus zu tun hatte, verstehe die Welt gerade nicht. Das gibt es noch? Wie grenzenlos ist die Dummheit der (wenn auch nicht aller) Menschen? Ich bin mit Kindern aller möglicher Nationen und Glaubensrichtungen zur Schule gegangen und jetzt in der Uni. Ich habe alltäglich mit Muslimas zu tun, die "um Himmels Willen" sogar ein Kopftuch tragen! Ich bin ein weltoffener, fürchterlich glücklicher Mensch. An einen Gott glaube ich nicht, aber toleriere, dass es andere tun, solang es kein Extremismus ist. Was ist los mit der Welt? Ist euer Leben so kacke, dass ihr keine andere Erfüllung seht, als es anderen ebenso schwer zu machen? Wenn man andere Religionen einfach tolerieren würde, wäre es ja auch viel zu langweilig und man müsste einsehen, dass man selbst für seine erbärmlichen Lebensumstände verantwortlich ist.

Vor Monat
Alter Ego
Alter Ego

Mal abgesehen davon, dass alle ernsthaft religiösen Menschen fremdgeleitete Idioten sind die sich ihren Glauben diktieren lassen (Religion ist so ziemlich das Gegenteil von freier Glaubenswahl), ist Religion, in dem Fall das Judentum, doch nur ein Sündenbock. Die Diskriminierung einer Religion ist ein Anzeichen einer kranken Gesellschaft. Soziale Missstände führen dazu, dass Menschen einen Sündenbock suchen. Herhalten muss das schwache Opfer, die Minderheit. Ein klassisches Opfer sind historisch nunmal die Juden (ein neu entstandenes Opfer sind heute z.B. die Flüchtlinge, samt Antisemitismus-Äquivalent AfD, Pegida und co). Das einzige was dagegen hilft ist Bildug und Chancengleichheit! So wie für fast alle Probleme in unserer Weltgesellschaft. Um das zu erreichen muss sich der angestaute Hass aber gegen was anderes richten als gegen Minderheiten. Gegen die Art und Weise wie die Wirtschaft läuft zu kämpfen ist natürlich zu abstrakt, lieber jemanden auf der Straße anpöbeln. Phänomene wie Antisemitismus werden uns unser Leben lang immer wieder begegnen. Die einzige Hoffnung liegt in der fernen Zukunft, ich erwarte nicht, dass sich zu unser aller Lebenszeit dahingehend noch groß was ändern wird.

Vor Monat
TehliVISIO
TehliVISIO

Der Antisemitismus von Muslimen ist das Ergebnis einer völlig außer Kontrolle geratenen Migrationspolitik.

Vor Monat
Samael Dementi
Samael Dementi

Nein. Der Antisemitismus ist bei den Muslimen allgemein sehr weit verbreitet. In den islamische dominierten Ländern ist er Alltag und gehört fast schon zum guten Ton.

Vor 28 Tage
Linckel
Linckel

Es ist das Ergebnisvon einer teils verfehlten Integration.

Vor Monat
Diana
Diana

Danke für diese Doku! SHALOM!!!Keiner kann was dafür, als was er geboren wurde! Wieso muss dann jemand dafür bestraft oder belohnt werden?? In einem Workshop wurde mal gezielt eine Gruppe "blauäugiger" einen ganzen Tag diskriminiert, während "braunäugige" gut behandelt wurden! Das Ergebnis der Studie zeigte, wie sehr sich eine Gruppe manipulieren lässt, denn einige liessen sich tatsächlich unbewusst durch die gezielte Diskrininierung beeinflussen!--,und schon wird der Same des Rassismus gesät!Dies war "nur" ein Experiment, doch um wieviel mehr wurde damals die Masse gegen Juden aufgehetzt, - Der Film über das Experiment Ist auch aufm youtube Kanal zu sehen "DER RASSIST IN UNS,"ZDF

Vor Monat
delta X
delta X

Veröffentlicht bitte einen Beitrag zum Thema Ecosia und Google ;)

Vor Monat
RainerDainer
RainerDainer

Seit 2015 soso..

Vor Monat
ana ver
ana ver

Hey Manuel, erstmal danke für deine wichtige Reportage zu dem nach wie vor aktuellen Thema Antisemitismus! Mir ist aufgefallen, dass du ausschließlich von Juden und nicht von Jüdinnen sprichst, auch nur Juden und keine Jüdinnen interviewt hast. Klar, dass man in 20 Minuten nur einen kleinen Einblick geben kann! Trotzdem möcht ich drauf hinweisen, dass gerade bei Diskriminierungs-Themen eine gendersensible Perspektive oft wichtig ist, weil Frauen* häufig von ganz anderen Arten von Diskriminierung betroffen sind. Im Fall von Antisemitismus findet man in der sozialwissenschaftlichen Literatur dazu viel unter dem Begriff "Gendered Anti-Semitism". Liebe Grüße!

Vor Monat
IchhabezuvielYoutubegegucktO_o
IchhabezuvielYoutubegegucktO_o

DasGespenstKommunismus. Ich kann dir gerade nicht ganz folgen.

Vor 26 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+IchhabezuvielYoutubegegucktO_o Hab ich denn mehr gesagt, als einer Utopie zu folgen und eben auch eine gewisse Gerechtigkeit zu vertreten? Ist halt auch immer die Frage, inwiefern du da die möglichen Seile ziehst, aber trotzdem ist es jetzt kein persönlicher Verlust, sensibel zu sein.

Vor 26 Tage
IchhabezuvielYoutubegegucktO_o
IchhabezuvielYoutubegegucktO_o

DasGespenstKommunismus. Tut mir leid, aber ich habe das Gefühl du willst einfach nicht verstehen, was ich sage. Warum den komplizierten Weg nehmen, eine Gesellschaftliche Antihaltung dem Thema gegenüber provozieren, und am Ende genau da stehen, wo man vorher auch stand (abgesehen davon dass man Milliarden dafür rausgeschmissen hat) wenn man sowieso die Schritte gehen muss (Freiheit von Geschlechterrollen) die einen zum Ziel führen, ohne alles negative in Kauf zu nehmen?

Vor 26 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+IchhabezuvielYoutubegegucktO_o Sind Utopien denn was schlechtes?

Vor 26 Tage
4412014
4412014

der yorai ist ein sehr stabiler dude. und das sage ich als stolzer rechter deutscher

Vor Monat
Fleischkopf
Fleischkopf

ist ja wohl echt die höhe, dass die anzeige mit videobeweis nicht durchging 😐

Vor Monat
Revo
Revo

Mir sind Juden scheiß egal sind auch nur Menschen

Vor Monat
katie A
katie A

Ich verstehe nicht was man gegen Juden haben kann.

Vor Monat
deee327ify
deee327ify

Die "The israel lobby" Doku (UK wie auch USA) ist sehr zu empfehlen

Vor Monat
SICK SOUL
SICK SOUL

sehe nicht einen Moslem in dieser Doku, Propaganda Dreck hier.

Vor Monat
Michael Austi
Michael Austi

Antisemitismus findet im 21. Jhd hauptsächlich durch zugewanderte Muslime statt. „Im 21. Jahrhundert wurden alle in Europa begangen Morde an Juden, die getötet wurden, weil sie Juden waren, von Moslems begangen.” Kann man selber googeln. Deutschland wird mit dieser Zuwanderungspolitik im nächsten Abschwung in einer Katastrophe landen. Leider und es wird nur Verlierer geben, weil die Strömungen und Gruppen sich immer weiter voneinander entfernen.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Tolle Erkenntnis, die leider halt meilenweit von Empirie entfernt ist. Codierter Antisemitismus ist für dich also nicht schlimm, weil er sich nicht offen äußert?

Vor 26 Tage
Vetex
Vetex

Schieb das nicht auf die Muslime du Nazi

Vor Monat
Bobby Digital
Bobby Digital

Ganz netter Beitrag, allerdings hätte ich mir mehr Meinungen von anderen Berlinern gewünscht. Und was wirklich Klasse gewesen wäre, wenn jemand mit dem Stern oder der Kopfbedeckung durch Berlin gelaufen wäre. Jetzt stehen wieder "Vorurteile" und Vermutungen im Raum.

Vor Monat
helenecanislupus
helenecanislupus

Danke für die Denkanstöße, auch wenn sie mich traurig stimmen. Ich wünsche mir mehr Annahme, Verständnis und Empathie unter den verschiedenen Kulturen. Ich wünsche mir, dass das Recht dort greift wo ein Mensch bedroht oder durch offensichtlichen Antisemitismus angefeindet wird. Ich wünsche mir an dieser Stelle nicht nur sinnvolle Konsequenzen, sondern auch eine bessere präventive Arbeit. Eine allgemein gute Bildungsarbeit die dialogfähige Menschen hervorbringt - das wäre schon was..

Vor Monat
Abir Oppermann
Abir Oppermann

Hättet ihr an Gotteswort geglaubt wäre das alles nicht passiert.

Vor Monat
Socken Ben
Socken Ben

Jetzt fangen Sie hier nicht an meinen friedlichen christlichen Glauben für Ihre Propaganda Zwecke zu beuntzen

Vor Monat
BerlinKult
BerlinKult

Oh man, oh man. Schade was hier im Kommentar-Bereich alles an Mist zu Tage kommt. Mal mit Ben Salomo zu reden wäre bestimmt spannend. Im Endeffekt ist es wahrscheinlich trotzdem besser ein Buch zu lesen statt jemanden zum x-ten Mal seine Perspektive erklären zu lassen. Sowas macht auf Dauer sicher müde. Peace an alle die für ein friedliches Miteinander leben.

Vor Monat
Gehtdich Nixan
Gehtdich Nixan

antisemitisch isses wenn ein araber angefeindet wird ... jude ungleich semit ( natürlich ist das insofern egal das niemand angefeindet gehöhrt das judentum und andere religionen kritisieren ist auch nicht zwingend anfeinden ) aber falsche begriffe sind immer ein bischen problematisch vor allem irgentwie lustig wenn die comunity die einem zumeist anfeindet und der man antisemitismus vorwirft ... zum großen teil aus semiten besteht .... und so richtig gelacht hab ich beim pauschalisierungsvorwurf ... die ethnie/kultur der semitien für sich alleine mit beschlag belegen obwohl man selber im seltensten fall einer ist ... schwierig

Vor Monat
Gehtdich Nixan
Gehtdich Nixan

+Samael Dementi könte mann wenns denn so währe bei leuten die ein festes konzept haben und sagen nur so kanns klappen haste ja auch recht ( was bei den kapitalismus anbetern ja zumeist der fall ist grade bei den neoliberalen spinnern) ... das sind halt andere religioten ... bei den leuten die einfach nur sagen das hier funzt net lasst uns versuchen was wir besser hinkriegen ist das eben nicht der fall ... an echtem sozialismus ist wenn du mich fragst nicht verkehrt ( sowas hatten wir weltweit aber auch noch nicht ) staatliche kontrolle wie ein funktionierendes systhem das systhemrelevante einzelunternehmen verhindert funktionierende steuersystheme und funktionierende lohngerechtigkeit währ schon mal ein fortschritt ... und dazu eine politik die zum vorteil derer handelt die sie vertritt ein weiterer fortschritt und nicht zum vorteil derer die sie besticht ( weswegen ich gegen undurchsichtige wirtschaftslobby bin und die als ganz großes problem einschätze da unter solchen bedinungen keine wirkliche demokratie existiert die derzeitigen "volks"vertreter stellen viel mehr wirtschaftsvertreter und human resource manager da

Vor Monat
Samael Dementi
Samael Dementi

Dogmatisch. Das gleiche könnte man auch über jene sagen, die immer wieder einem Gespenst einer "besseren Gesellschaft" hinterherjagen. Bis wohin würde deiner Meinung nach die Kontrolle des Staates gehen? Und ab wann würden wir wieder im echten Sozialismus landen? Ab wann würden wohl einige der Mächtigen auf die Idee kommen ins andere Extrem auszubrechen? Die perfekte Balance wird nie erreichbar sein. Ich persönlich sehe nur die Vorteile die mir dieses System bieten kann. Und das es zur Zeit das mächtigste der Welt ist. Alles andere interessiert mich nicht. Den Druck den die private Wirtschaft auf alle übrigen ausübt und ausgeübt hat zeigt mir das es pragmatischer ist, sich in diesem zu bewegen wie der Fisch im Wasser. Wenn es ein anderes währe würde ich das gleiche tun. Ich bin Pragmatiker.

Vor Monat
Gehtdich Nixan
Gehtdich Nixan

+Samael Dementi zusammenbrechen tuts trotzdem alternativen testen währ echt ne gute sache als bei dem bleiben von dem man weis das es nicht funktioniert und unsere regeln sind lachhaft finanzstatt realwirtschaft ... das ist wie zu behaupten mit yugioh ( oder so ) karten würde man werte schaffen und das einzige was in china nicht staatlich kontrolliert ist ist die wirtschaft china hat es geschafft aus mehreren unmenschlichen systhemen die beschissensten zusammenzulegen naja da werden wir uns wohl nicht einig ... leider bist du da sehr dogmatisch ist wie mit den meisten religionen

Vor Monat
Samael Dementi
Samael Dementi

Es ist bewiesen, dass private Wirtschaft sich weitaus länger hält als jedes andere Wirtschaftssystem. Es ist auch bewiesen, dass sich die Wirtschaft die wir kennen sich als weitaus flexibler erwiesen hat, als jedes andere System. Natürlich muss es grenzen geben die die Grundversorgung, wie du sie erwähnt hat, nicht überschreiten sollten.... Und was die Regulierung betrifft. Wir hier in Europa leben in einer weitaus geregelten Wirtschaft. Auch wenn es an vielen Punkten hapert. Wir leben auch nicht in einer "kapital religiösen" Gesellschaft. Keine Andere Gesellschaftsform wie die westliche gibt so viel Geld aus für den Sozialstaat, die Infrastruktur und die Bildung. Der Wohlstand den wir hier geniessen basiert zu einem grossen Teil auf einer funktionierenden Wirtschaft. Und was Sanktionen betrifft. China ist ein Land, dass weitgehend ohne Sanktionen auskommt und auch weitgehend staatlich organisiert ist. Trotzdem ist dieses Land von Korruption zerfressen.

Vor Monat
Gehtdich Nixan
Gehtdich Nixan

+Samael Dementi naja es ist eher bewiesen das private wirtschaft nicht funktioniert das mit der staatlichen wurde nie ausprobiert ohne das ein wettrüsten stattfand und sanktionen von außen sie ruinierten .... das marktversagen allerdings, das ist geschichtlich belegt die regel, nicht die ausnahme .... wie man bei allen privatisierungen sehen konnte wurden die vorherigen dienstleistungen einer staatswirtschaft dadurch teurer und schlechter. Ewiges wachstum ist schlicht nicht möglich aber die bedinung nach der kapitalismus nur funktionieren kann, ich kann verstehen das das aus dem blick einer vorindustriellen oder grade so industriellen welt sinn gemacht hat, denn zu diesem zeitpunkt waren jegliche produktionsmittel im übermaß da aber irgentwann solte man den fehler auch ma einsehen und nicht mit sklavischer dummheit an nachweislisch falschen wirtschaftsformen festhalten. im übrigen habe ich auch nicht von einer staatswirtschaft gesprochen sondern von einer regulierten wirtschaft einer kontrollierten die zum nutzen der menschheit taugt und nicht zu einer menschheit führt die zum nutzen der wirtschaft existiert ( wie es derzeit in dieser unsinnigen schwachsinnigen kapitalismus religion der fall ist ) dazu solten einige auswüchse der finanzwirtschaft nicht gefordert sondern im gegenteil verboten werden oh und massentauglichkeit ist nicht gleich inovation also behaupte das auch nicht die privatwirtschaft vermarktet dinge sie kreiert so gut wie garnichts ich gestehe zu das eine entwicklung im kapitalismus schneller stattfindet ( in seinen frühen und mittleren stadien) aber am ende immer der zusammenbruch stehen muss durch blasenbildung monopolbildung und die schlichte tatsache das immer mehr geldmittel sich an immer wehniger taschen konzentrieren wir habens mit einem gesellschaftlichen krebs zu tun

Vor Monat
Jonas Klaus
Jonas Klaus

Wenn es keine Religion gäbe wäre die Welt um einiges friedlicher. Fakt!!!

Vor Monat
Samael Dementi
Samael Dementi

+Socken Ben Ich möchte noch hinzufügen, dass es keinen Missbrauch bei Religion geben kann. Denn Religion kann für alle Belange herangezogen werden. Sei es bei Barmherzigkeit. Oder bei der grausamsten Hinrichtung die du dir vorstellen kannst. Das schlisst auch die 5 grössten und wichtigsten Weltreligionen mit ein.

Vor 6 Tage
Samael Dementi
Samael Dementi

+Socken Ben Dem widerspreche ich. Sie dir die Westliche Gesellschaft an. Mit der Abkehr von undefinierbaren Religionen und den Gesetzen die aus diesen hervorgehen haben wir eine Zivilegesellschaft geschaffen, die ihre Differenzen ohne Krieg beilegt. Es stimmt schon, dass zerstörerische Ideologien nicht nur auf Religion basieren. Doch die meisten tun es.

Vor 6 Tage
Socken Ben
Socken Ben

Das wäre glaub ich zu einfach gedacht. Die Menschen würden sich auch weiter bekriegen und dann halt andere Vorsätze finden, um Ihre Machtansprüche gültig zu machen. Die Menschen die Religionen für Kriege, Gewalt und Hass verwenden, missbrauchen diese einfach nur.

Vor 6 Tage
Samael Dementi
Samael Dementi

+Socken Ben Betrachtet man die übrige Welt, vor allem den Nahen- und Mittleren Osten wo sie sich immer noch wegen Ideologien abschlachten, scheint es doch logisch, dass eine gesunde Abkehr von Religion zu mehr Frieden führt.

Vor 6 Tage
Socken Ben
Socken Ben

Nein, wenn dann ist es reine Theorie aber kein Fakt.

Vor 7 Tage
FK3
FK3

Ich würde mir allgemein mehr toleranz und respekt in der Gesellschafft wünschen

Vor Monat
KatarzynaLenkaSabria
KatarzynaLenkaSabria

Danke für diese Reportage! Das Wort "Israelkritik" wird halt auch manchmal leider als Ausrede genutzt für Antisemitismus bzw. der Antisemitismus versucht als Israelkritik zu rechtfertigen.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Schon alleine, dass es eben ein eigenes Wort dafür gibt und kein Pendant auf andere Staaten, zeigt doch die Doppelstandards.

Vor 26 Tage
Bastet Furry
Bastet Furry

7:20 Tja, wer seinen imaginären Freund über allem anderen hält wird halt zu einem Arschloch. Aber Religion ist heilbar. :)

Vor Monat
mdsalotf
mdsalotf

Sry , eig liebe ich Y-K Reportagen. Aber was leider mal völlig außer acht gelassen wurde, ist dass ein nur ein Buchteil der Judenfeindlichkeit von irgendwelchen dummen Rechten ausgeht und sondern der Großteil von Moslems kommt.

Vor Monat
IchhabezuvielYoutubegegucktO_o
IchhabezuvielYoutubegegucktO_o

mdsalotf Das wurde doch sogar gesagt.

Vor Monat
Samael Dementi
Samael Dementi

Nicht unbedingt. Die Rechten steuern ebenfalls einen grossen Teil der Judenfeindlichkeit bei. Doch wo es bei den Rechten bei mürrischen Stammtischsprüchen und teils Nazigruss bleibt (was mir ehrlich gesagt egal ist) kommen Muslime mit gewallt und brachialen Anfeindungen. Jeder antisemitisch motivierte Mord seit dem Jahr 2000 ging nicht etwa auf das Konto von Rechts-, oder Rechtsradikalen. Sondern auf das von Muslimen.

Vor Monat
TheSkriby
TheSkriby

Um mal einen diskutierbaren Kommentar dazu lassen zu dem Thema: Ich stell immerwieder fest wie erstaunt ich bin wenn ich mit bekomme, dass jmd jüdisch ist und ich es nicht wusste vorher, klar schreckt man kurz zurück, frei nach dem gedanken: darf ich jetzt bestimme witze noch machen, schwarzen humer, egal gegen welche Ethnie oder sieht er/sie dass sofort als anti-semitisch fremdenfeindlich. Ich muss sagen als jmd der in einer Gegen und Schule groß geworden ist, wo 50% ausländische wurzeln oder die eltern zumindstern der Kinder, haben,sind mit juden kaum aufgefallen bis gar nicht, es gab kein jüdischen religionunterricht, nur türkisch für türken als fremdsprache, was ich auch blöd finde nebenbei bemerkt, allen anden zu verwehren türkisch als fremdsprache wählen zu können. bei moslimen sag ich auch dass man oft ansieht, das sie einen familiären hintergrund aus dem nahen osten haben, aber nach 1-2 generationen mischehen verschwindet sowas auch mal schnell. auch ich hab schon jmd gefragt, der so aussah, ob er schwein isst, am ende war er arabischer christ. ich finde Juden sollten viel öfter auch ihre religion ausleben wenn sie das möchten, wenn sie wollen dass man sie akzeptiert, aber man kann nur das akzeptieren was man kennt, und wenn es augenscheinlich keine juden gibt, weil man sie nicht sieht, im gegensatz zu doch deutlich mehr muslimen die man auch mit kopftuch/Burka/ketten/anhänger etc sieht, werden die normal, wird das hören der sprache normal. türkisch klingt für mich heimisch. ich freu mich jedes mal wenn ich von weiter weg kam, im zug wieder den mischmasch von deutsch zu "anderer muttersprache" zu hören, weil abseits der großen ballungsräume kaum ausländische mitbürger leben. durch meine arbeit in der flüchtlingsunterkunft, ist mir auch arabisch vertrauter im hören geworden und man hört raus, wie jmd spricht und allgm ist er für ohr "wohlklingender" geworden. aber ich hab noch nie hebärisch auf der straße gehört. klar zwei deutsche juden würde vmtl auch eher deutsch sprechen, aber ich finde einfach. wenn die jüdische gemeinschaft in Deutschland was ändern will, werdert peäsenter im Leben. sich zu verstecken schafft auch nur vorurteile. Und Ja volpfosten gibts über all, egal ob rechts oder nicht, egal ob ausländer, moslem, christ, oder sonstwas. Pegida ist auch scheisse und soweiter. aber das eh ein anders thema.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Naja, die Aussage "sich zu verstecken schafft nur vorurteile" wälzt eben die Probleme von Antisemitismus auf jüdische Menschen und das geht auch von der grundfalschen Annahme aus, Antisemitismus würde mit dem Kennenlernen jüdischer Menschen verhindert werden. Die Person mit dem Verschwörungswahn, dass Juden die Welt regieren, lässt sich dann eben nicht in seiner Starrsinnigkeit von dem netten Shmuel von nebenan irritieren.

Vor 26 Tage
Samael Dementi
Samael Dementi

Bis auf einen möchte ich korrigieren. Der fand in Bayern statt und war tatsächlich das Werk eines Rechtsradikalen.

Vor Monat
Samael Dementi
Samael Dementi

Das dumme ist, dass es seit 45 etwas weniger Juden in Deutschland und in Europa allgemein gibt. Dazu kommt noch, dass Juden vor allem von Muslimen massive Anfeindungen erleben müssen, wenn sie sich als solche zu erkennen geben. Was diese kleine Reportage nicht zeigt, ist die Tatsache, dass seit dem Jahr 2000 sämtliche antisemitisch motivierten Morde in Europa auf das Konto von Muslimen gehen.

Vor Monat
catfreak
catfreak

Im Geschichtsunterricht sollte man bei Deportationen nicht immer von "Juden" reden, denn damit erzeugt man das Bild eines Anderen. Es führt zu interessanten Ergebnissen, wenn man von "Deutschen jüdischen Glaubens" oder von "jüdischen Deutschen" redet. So benutzt man im Unterricht nicht die Sprache der Nazis, die Menschen trennen möchte.

Vor Monat
Nicht von dieser Welt
Nicht von dieser Welt

Mit der Deportation wurde von den Nazis die Propaganda 'des Anderen' erst wieder als 'Bild' groß gezeichnet. Warum soll man das jetzt wegdichten? Weil es wieder in Mode gekommen ist ein Nazi zu sein? Es waren damals übrigens Deutsche jüdischen Glaubens die in Deutschland massenhaft hingerichtet worden sind. Was ändert das jetzt im Sachverhalt? Werden dir die Eier kalt oder was?

Vor Monat
Grantorino1104
Grantorino1104

Kann nicht verstehen wie viele dumme Leute es gibt die nicht über den Tellerand schauen wollen oder können. Ist doch egal ob Jude, Moslem oder was weis ich was es noch so gibt. Charakter ist doch entscheident?

Vor Monat
EliasWorld
EliasWorld

Israel❤🇮🇱

Vor Monat
LifeIsCreation
LifeIsCreation

Ich hab noch nie verstanden, wieso man z.B. einen Verein als deutsch-jüdisch bezeichnen muss, als wären Juden keine Deutschen. Religion und Nationalität haben doch null miteinander zu tun. Aber ich finde es auf jeden Fall cool, wenn unterschiedliche Kulturen, Religionen, Nationalitäten miteinander in Kontakt treten :)

Vor Monat
meister eder
meister eder

Wir leben ein pluralistischen Gesellschaft. Und jede Gruppe (egal welche) sollte vor Rassismus geschützt werden. Der Typ der diese Krassen Sprüche ablässt sollte meiner Ansich nacht in den Knast (für paar Monate) oder eine hohe, hohe Geldstrafe zahlen. Die schweigende Mehrheit sollte aufstehen und Diskriminierung jeder Art entgegentreten.

Vor Monat
Samael Dementi
Samael Dementi

Doch wo wird die Grenze zwischen Diskriminierung und freier Meinung gezogen.

Vor Monat
FloopyfckngGoober
FloopyfckngGoober

Das sollten sowohl schweigende mehrheiten als minderheiten

Vor Monat
Mehtap G.
Mehtap G.

Ich finde die Grenzen sich selbst aus.. sagt man 'Jude' wird man als antisemitisch betilt..

Vor Monat
Nicht von dieser Welt
Nicht von dieser Welt

Sagt man Nazi wird man als links-grün-versifft betitelt. Heul nicht rum.

Vor Monat
Dagoberts Sack
Dagoberts Sack

Wie er einfach unter jedem Beitrag kommentiert

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Schwachsinn. Aber ist schon ein Klassiker, das Problem bei den Opfern von Diskriminierung zu suchen.

Vor Monat
Dagoberts Sack
Dagoberts Sack

Vor Monat
Iratus Album
Iratus Album

"Ich bin sehr neugierig auf eure Meinungen..." direkt gefolgt von aber bitte nur linke Meinungen. Ich soll mich hier also nicht ehrlich äussern. Dazu aber ein paar Fragen: Ich habe mir meine Gefühle zur gegenwärtigen Lage sowie mein Weltbild allgemein nicht ausgesucht. Das ist eine natürliche Manifestation meiner Lebenserfahrung. Ich kann also sozusagen auch nichts dafür. Warum ist es ok mich deswegen auszugrenzen und andere, euch genehme Gruppen, nicht? Bin ich ein falscher Mensch? Warum gibt es Leute wie mich überhaupt? Hat es vielleicht auch mit euch etwas zu tun? Ich bin auch in "eurem" Europa aufgewachsen und zur Schule gegangen. Wie gedenkt ihr mit Leuten wie mir zu verfahren? Mundkorb anlegen? Erschiessen? Im Sanatorium entsorgen?

Vor Monat
Samael Dementi
Samael Dementi

Ich bin Schweizer. Wir verstehen uns im grossen Ganze nicht als Links oder Rechts. Natürlich gibt es Parteien in unserem Land. Doch die dienen den Meisten nur als Richtweisung. Das zeigt sich or allem bei unseren alle paar Monate veranstalteten Volksabstimmungen, wo es immer wieder passiert, dass klassisch Linke Themen brachial abgeschmettert werden, obwohl die Linken und Rechten Parteien im Grunde genommen ausgeglichen sind.

Vor Monat
Rudimentärer Rüdiger
Rudimentärer Rüdiger

Ich finds ein bisschen krass von dir, dass für dich gegen Antisemitismus und Rassismus zu sein eine "linke Meinung" ist. Wusste nicht, dass wir schon an so einem Tiefpunkt des politischen Diskurses angekommen sind.

Vor Monat
holund
holund

Danke für die Reportage. Es ist einfach nur frustrierend zu sehen, dass wir nicht aus der Vergangenheit gelernt haben. Und ich fande besonders schlimm, dass die Interviewten sagen es wird schlimmer.

Vor Monat
FloopyfckngGoober
FloopyfckngGoober

Judenhass geht nicht nur von deutschen aus sondern von unterschiedlichsten personengruppen....also wenn du meinst wir deutschen hätten nichts aus geschichte lernt dann machst du genau den fehler zu denken es wär ein phänomen nur unter deutschen

Vor Monat
Samael Dementi
Samael Dementi

Kleine Info am Rande. Die grösste Gewalt geht seit gut 2 Jahrzehnten immer mehr von Muslimen aus. Jeder antisemitische Mord in Europa seit dem Jahr 2000 wurde von Muslimen begangen. Und jetzt rate mal warum die Gewalt gegen Juden seit 2015 wieder zunimmt, wie es in dieser Reportage berichtet wird?!

Vor Monat
LNCRFT
LNCRFT

Ich habe mich mal mit Yorai Feinberg schriftlich unterhalten und kann sagen, dass er den Zuspruch wirklich sehr schätzt. Ich würde ihn gerne mal in Person sehen um mit ihm darüber zu reden.

Vor Monat
Blubbice4
Blubbice4

Ein krasser Anstieg der antisemitischen Angriffe seit 2015? Womit das wohl zusammenhängt...

Vor Monat
Samael Dementi
Samael Dementi

Huch.... Da bin ich aber überfragt.

Vor Monat
Ronald James Granger
Ronald James Granger

Also ich bin Deutsche mit türkischen Wurzeln. Für mich war es NIE in meinem ganzen Leben ein Thema und ich (naiv wie ich war) dachte, dass Antisemitismus ,zumindest in DE, kein Thema mehr sei. Ich habe auch nie mitbekommen wie Leute in meinem Umfeld etwas gegen Juden oder Andersgläubige gesagt haben. Ich habe weder in der Grundschule, noch auf meiner jetzigen Schule fremdenfeindliche Situationen erleben müssen. An unserer Schule sind erst vor kurzem zwei Juden aus den USA zu Besuch gekommen und sie haben uns ihre Geschichte erzählt. Also an unserer Schule wird auch sehr präventiv gegen mögliche Judenfeindlichkeit gehandelt. Ich finde es sehr schade, dass es sowas noch gibt und vorallem bei _Kindern_ . Ich weiß, dass sie sehr fies sein können, aber der einzige Grund warum die irgendwas gegen Juden haben könnten, kann doch nur schlechter Einfluss der Eltern sein. Ich meine, in so einem Alter hat man doch keine Ahnung von irgendwas. Als ob die schon etwas signifikantes von der deutschen Geschichte gelernt hätten. Wenn da so ein alter deutscher Opa judenfeindliche Scheiße von sich gibt, kann ich das nachvollziehen. Aber so kleine Kinder, die einfach alles nachplappern was ihre Eltern ihnen predigen... Ich weiß gerade nicht warum ich das alles geschrieben habe, aber ich wollte mich einfach mal dazu äußern😅

Vor Monat
Jano Moussawi
Jano Moussawi

Free Palestine

Vor Monat
MonsieurLu77
MonsieurLu77

+Jano Moussawi In der Tat, sehr traurig.. Offensichtlich weißt Du nicht, was Zionismus ist. Natürlich kann man die Palästinenser als Terrorosten bezeichnen. Sie verüben Anschläge, erziehen ihre Kinder zu Terror, nutzen Kinder als Schutzschild, wollen alle Juden ermorden, etc. Zu Deinem ersten Kommentar: Zu diesem idiotischen "Free Palestine" solltest Du noch "from Hamas" schreiben.

Vor Monat
Ben Salomo
Ben Salomo

+Jano Moussawi du hast offensichtlich keine Ahnung von der Geschichte da unten. Wann wurdest du geboren? 1990? Die Juden sind das älteste, noch existierende, indigene Volk des Nahen Ostens. Sie sind die vertriebenen Indianer dieser Region und Israel ist ihr rechtmäßiges Indianerreservat. Die Palästinenser sind eine Erfindung. Es gab in der Geschichte bis 1964 kein Palästinensisches Volk. Das wurde frei erfunden von Yassir Arafat. Nenne mir bitte einen einzigen Palästinensischen Staatsmann, König oder Gouverneur vor Arafat? Wann wurde Palästina gegründet und von wem? Was ist die Nationalhymne der Palästinenser? Weißt du überhaupt, dass allein das Wort Palästina kein arabisches sondern ein hebräisches Wort ist? Im arabischen Alphabet gibt es nicht einmal den Buchstaben P. Palästina geht auf das hebräische Wort Plischtim zurück was übersetzt Fremdlinge und Eindringlinge bedeutet. Welches authentische Volk würde sich selbst einen derartigen Namen geben? Du hast keine Ahnung von Geschichte und kannst deshalb Null mitreden. Alles was du von der Region da unten weißt, stammt von verkürzten Al Quds Parolen und manipulierten Medien. Du solltest erstmal 3000 Jahre Geschichte studieren und dann reden wir weiter Bub!

Vor Monat
Jano Moussawi
Jano Moussawi

+Ben Salomo Nö, aufgarkeinen fall macht mich das zum Rassisten wenn ich sag das die Juden ein Staat verdient haben jedoch nicht mit Blut an den Händen da das was die Zionisten in Palästina anstellen ist Unmenschlich und dreckig! Auf den Blut der Palästinenser einen Staat aufzubauen ist einfach nur so dermaßen unmenschlich ! Nirgenswo hab ich gesagt das die Juden keinen Staat verdient haben ! Jedoch muss man Unterscheiden können zwischen Juden aus dem Westen und Juden aus dem Arabischen Länder da es auch Palästinensiche Juden gibt ! Es kann gut sein das die Juden verfolgt wurden usw ... jedoch heisst es nicht das der Verfolgte zum Verfolger werden muss und die Palästinenser Abschlachten muss oder ? *Juden sind normale Menschen Zionisten sind Untermemschen*

Vor Monat
Ben Salomo
Ben Salomo

+Jano Moussawi Hoch lebe der Zionismus, denn er steht dafür, dass Juden endlich auf Augenhöhe als Nation anerkannt werden und nicht wie all die Jahrhunderte zuvor im Orient und Okzident, als ständig verfolgte ethnische Gruppe und Bürger 2. Klasse! Wer daraus eine jüdisch rassistische Eliten Ideologie konstruiert, ist von rechtsradikalen und arabisch/türkischen Medien im Vollwaschgang manipuliert worden. Du willst scheinbar, dass Juden wieder wehrlos und rechtlos von allen anderen Nationen diskriminiert werden können wie früher, das macht DICH zum Rassisten!

Vor Monat
Jano Moussawi
Jano Moussawi

+MonsieurLu77 Also du Möchtest verständnis für die Juden und für diesen Bericht jedoch nennst du Palästinenser Terroristen ?? Ich hab den Staat Israel als Zionistisch betitelt da so auch stimmt jedoch nicht das ganze Volk nh 😂 Traurig

Vor Monat
Halil Boz
Halil Boz

was damals die deutschen mit den juden gemacht haben, machen die juden jetzt mit palästina...

Vor Monat
ch36799
ch36799

Palästina hat Israel unzählige male Angegriffen. Palästina hat angefangen mit dem Krieg!

Vor 26 Tage
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+Halil Boz Das hab ich dir auch nicht unterstellt. Trotzdem würde mich deine Antwort interessieren.

Vor Monat
Halil Boz
Halil Boz

+DasGespenstKommunismus. ich hab keinen von deinen Kommentaren entfernt

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+Halil Boz Menschlichkeit ist aber auch nicht die Relativierung der Shoa...

Vor Monat
Halil Boz
Halil Boz

+SabuPtolemy ich verstehe gerade nicht was dein Problem ist...ich kann mich nicht erinnern das ich irgendwo erwähnt habe, dass damals keine Juden ermordet worden usw. Fakt ist was die deutschen mit den Juden gemacht haben, machen die Juden mit den Palästinenser.. aber auf einer anderen Art ...und das allgemein nach deiner Quelle 15.000 ermordet sind...reicht es für dich nicht aus? Schon allein wenn nur ein Mensch getötet wird...ist es zu viel...wo bleibt dein Menschlichkeit?

Vor Monat
Kira Meyer
Kira Meyer

Ein guter Beitrag, hat mich zum nachdenken angeregt.

Vor Monat
Fatih Emrem
Fatih Emrem

Und reichere Gemeinden gibt es nicht.

Vor Monat
Foyaz Rushdie
Foyaz Rushdie

Antisemitismus ist normal

Vor Monat
SabuPtolemy
SabuPtolemy

....für Mohammedaner.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Zur Normalität geworden oder normal, also ok, antisemitisch zu sein?

Vor Monat
я Д
я Д

Jeder der hier mir "Israelkritik" kommt ist auch nur ein Antisemit. Nur weil israel der einzige jüdische staat auf der Welt ist wird es besonders scharf versucht mit irgendwelchen Fake Behauptungen zu delegitimieren. Warum gibt's eigentlich keinen ähnlichen Begriff wie deutschlandkritik, russlandkritik, Irankritik aber israelkritik gibt es.

Vor Monat
Samael Dementi
Samael Dementi

Individuell mit Sicherheit..... Das auch europäische Staaten und Regierungsmitglieder eine etwas verschobenen Blicke auf die Beziehung zwischen Palästina und Israel haben ist ebenfalls nichts neues. Ein interessantes Beispiel ist da wohl unser Schweizer Bunderratsmitglied Ignazio Cassis, der als Aussenminister tätig ist. Er stellte in den ersten Monaten seiner Amtszeit fest, dass die Palästinenser eine gehoben Stellung einnehmen und von der internationalen Gemeinschaft massiv gestützt werden. Als er das in der Schweizer Presse publik machte, wurde er vom Bundesratspräsident zurechtgewiesen, dass dieser eine klare Linie vertritt.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+Samael Dementi Es muss einem halt klar sein, dass eine Zustimmung zu antisemitischen Ressentiments nicht unbedingt in gleicher Instanz bedeuten muss, da die Person sich antisemitisch äußert. Ist eine mühsame Prozedur, die individuell erfolgen muss. Übrigens ist nicht nur die arbaische Liga ein Problem, sondern auch die Enthaltung europäischer Staaten und die antiwestliche Grundstimmung.

Vor Monat
Samael Dementi
Samael Dementi

Ich habe es mir angehört und kann dem Video in weiten Teilen zustimmen. Das der UN-Menschenrechtsrat vor allem Antiisraelisch eingestellt ist, ist ein offenes Geheimnis. Was zum teil auch daran liegen man, dass gut 50 islamisch dominierte Länder dort ihren Sitz haben. Auch bei den Äusserungen der Menschen "kann" man von antisemitischen Tendenzen sprechen. Ich würde diese jedoch nicht gleich pauschal so bezeichnen. Sondern diese auch in den Bereich der Vorurteile einordnen.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+Samael Dementi Also es geht dabei um die Zustimmung antisemitischer Aussagen (Juden haben zuviel Einfluss) und der Trennung von legitimer Kritik. http://www.youtube.com/watch?v=mOLt4y4Rybs

Vor Monat
Samael Dementi
Samael Dementi

Da stellt sich einem die Frage, was als antisemitisch definiert wird. Obwohl es mich nicht überraschen würde, wenn nach dieser Umfrage wirklich 90% irgend welche antisemitischen Tendenzen zeigen. Doch ist es dann wirklich Antisemitismus, oder einfach nur ein Vorurteil. Denn auch dabei sind die Grenzen fliessend.

Vor Monat
Brathorun
Brathorun

Wieso ist es überhaupt wichtig, woher jemand kommt? Die Hauptsache ist doch, dass man sich gegenseitig nichts antut...

Vor Monat
Max Moritz
Max Moritz

Tolles Video, aber ein muss ich sagen auch wenn es weh tut, mir sind 100 Juden lieber als ein halbstarker muslimischer Migrant der nur Stress macht! Juden können sich gut integrieren und fallen nicht negativ auf!

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Hast du Lust mit mir darüber zu diskutieren, wie sich jüdische Menschen zur Zeit von Alfred Dreyfus zur Assimilation verhalten haben und wie der Zionismus nach Herzl zustande gekommen ist oder möchtest du lieber akzeptieren, dass deine Aussage schwachsinnig ist?

Vor Monat
GegenRassismus
GegenRassismus

Die Juden strahlen so eine Ruhe aus,sie sind gebildet,sozial und familiär.Ich gucke mittlerweile nicht mehr nach der Herkunft der Menschheit,sondern wie sie sich verhalten.Asoziale,aggressive,streitsüchtige Menschen und auf der anderen Seite die vernünftigen,hilfsbereiten,ruhigen,gebildeten Menschen.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Antisemitismus hatte schon immer in seiner Struktur eine Aufwertung jüdischer Personen, eine Neiddebatte.

Vor Monat
DerMaxy
DerMaxy

Bin das Thema langsam etwas leid. die meisten feindlich gestimmten menschen sind 40+ Meine aktuelle Generation (so 18-20j) und die darauffolgenden wachsen immer mehr mit multikulti auf (dh. bekommen schon früh Kontakt mit integration, wird zur Selbstverständlichkeit und werden auch besser informiert). Hinzu kommt, dass die aktuelle Jugend durch die letzten Jahre auch viel weltoffener ist und viele grenzen eigentlich nur noch auf dem Papier und in der Politik bestehen. Aufgrunddessen bin ich mir relativ sicher dass dieses Thema in den nächsten Jahrzehnten immer weniger problematisch wird. Klar gibt es schwarze Schafe, aber die gab es schon immer und wird es auch immer geben. Es müssen sich natürlich alle Parteien mühe geben für ein friedliches zusammenleben, aber ich hab das gefühl wir sind da auf einem guten weg.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+DerMaxy Und trotzdem wird es unreflektier konsumiert, selbst wenn es hauptsächlich um andere Themen geben mag. Der komplette "Antikapitalismus" von Ken ist zudem strukturell antisemitisch, weil er personifiziert ist und nicht ein System angreift oder begreift.

Vor Monat
DerMaxy
DerMaxy

+DasGespenstKommunismus. aber es gibt viele andere Themen auch und ich bin mir sicher dass viele Leute kenfm nicht wegen den antisemitischen Inhalten geliked haben

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+DerMaxy Also gibt es deiner Meinung nach nicht einen großen Teil an antisemitischen Inhalten bei KenFM?

Vor Monat
DerMaxy
DerMaxy

+DasGespenstKommunismus. nur weil man kenfm geliked hat, soll man antisemitisch veranlagt sein? Loool, are u serious? Mann kann auch echt unwahre Hetze machen...

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Wenn du ehrlich zu dir sein willst, schaust du bei Facebook Mal wie viele Menschen in deinem Bekanntenkreis #aufstehen, #unteilbar, KenFM oder Jürgen Todenhöfer geliked haben. Wenn da Leute dabei sind, ist das Problem eben nicht nur bei älteren Menschen vorhanden, sondern eben auch Teil einer Generation.

Vor Monat
Julia Cheer
Julia Cheer

alta ich fass es nicht

Vor Monat
Robin Leyer
Robin Leyer

Ich verstehe das Grundekonzept von Antisemitismus (oder auch einfach Rassismus) nicht. Warum denken Menschen so? Warum sollte ich mir ein schlechtes Bild über Menschen machen die ich noch nie gesehen habe? Ich bin 25 und habe noch keinen Kontakt zu Juden gehabt (also bestimmt, aber da mir Religion vollkommen egal ist, war das nie thema und dadurch erfahre ich nicht ob es Juden sind). Aber trotzdem, oder gerade deswegen hjabe ich doch kein Recht irgentetwas negatives zu äußern oder so zu handeln?

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Der Ansatz ist meiner Meinung nach in der falschen Richtung veranlagt, weil eben Antisemitismus als etwas Rationales verstanden wird. Oder um es in der Worten von Satre zu sagen: "existierte der Jude nicht, der Antisemit würde ihn erfinden." oder in anderen Worten: Der Antisemit muss den Juden aus dem Raster lassen, in der er ihn phantasiert.

Vor Monat
Bünyamin Palanci
Bünyamin Palanci

Ich, als gläubiger Muslim, bin tief entsetzt über die Zustände die leider in Deutschland alltag geworden sind. Leider überrascht es mich nicht, es ist ein Phenomen das bei muslimischen Jugendlichen auftritt. Dabei sind die Gründe dafür unterschiedlich, vorallem liegt es aber vermutlich an der Undifferenziertheit. Oft werden Dinge durcheinandergebracht, so wird zB die israelische Regierung mit dem Judentum gleichgesetzt. Obwohl es genug Juden gibt, die auf den Lehren des Judentums die Regierung selbst kritisieren. Aber Fakt ist, dass dieses Problem besteht, und wir dagegen vorgehen müssen, denn auch die Werte des Islam, belehren uns bezüglich dieser Situation eines Besseren und lehnen eine solche Einstellung und Menschenfeindlichkeit strikt ab. Wir glauben an den selben, einen Gott. Lasst uns die Gemeinsamkeiten suchen, und den Frieden des Herzens in den verbundenheiten unserer Glaubensrichtungen suchen.

Vor Monat
Mira Blue
Mira Blue

Nadja K ja von den Römern aber von den Juden verraten und ausgestoßen. Oder willst du das leugnen? 😂 er war Jude wurde aber von den Juden nicht anerkannt weshalb ja dann das Christentum entstand oder kennst du irgendeinen Juden der auch sagt Jesus war Gottes Sohn?

Vor 10 Stunden
dralger
dralger

Was ist verkehrt an Israel? Warum hassen die Moslems denn nicht Staaten wie Irak, Iran, Saudi-Arabien, Syrien oder Libanon? Dort werden Moslems tatsächlich unterdrückt.

Vor 3 Tage
Nadja K
Nadja K

+Mira Blue Sorry aber Jesus und Maria von Juden schikaniert? Du meinst von den Römern... Denn Jesus war selbst Jude. 🤔

Vor 4 Tage
Nadja K
Nadja K

+SabuPtolemy Kaum ein Moslem kennt den Koran in- und auswendig. Ich denke, die Wichtigkeit des Korans auf die tatsächliche Ausübung der Religion wird von vielen Nichtmuslimen oft ziemlich überschätzt. Immerhin sind sich auch die meisten Christen einig, dass die Bibel nicht wortwörtlich auf das eigene Leben zu übertragen ist.

Vor 4 Tage
Derjocker1245
Derjocker1245

Auch durch den vorkurzem ausgeübten anschlag in Pittsburgh hat man wirklich Angst sich öffentlich zu zeigen als jude. Es steigt der arabische-antisemitismus und trotzdem schafft es nicht die Regierung die Menschen abzuschieben die andere aufgrund ihrer Religion nicht akzeptieren und beleidigen/schlagen? Viele idioten können sogar nicht mal Israel und Juden auseinander differenzieren

Vor Monat
Carlotta Schaper
Carlotta Schaper

Kann mir jetzt bitte nochmal jemand erklären, warum es denn eigentlich sowas wie Antisemitismus gibt? Ich versteh´s einfach nicht. Ich fand das Judentum und auch Juden schon immer total sympathisch. Oder kann ich´s einfach nicht verstehen weil ich halt kein hinterwelterisches Arschloch bin? Hm....

Vor Monat
Samael Dementi
Samael Dementi

Bei den Muslimen ist es vor allem im Koran begründet. Mohamed selbst verfluchte die Juden. Er selbst vertrieb und vernichtet mit seinen Anhängern alle Juden von der Arabischen Halbinsel. Während der Gründungszeit in Median lies er einen kompletten Stamm auslöschen. In einigen Suren wird berichtet, dass das Paradies nicht kommen wird, ehe nicht alle Juden vernichtet sind.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Satre hat einmal den treffenden Satz gesagt, dass wenn der Jude nicht existieren würde, der Antisemit ihn erfinden würde. Es ist außerdem der falsche Ansatz, rationale Gründe für Antisemitismus zu finden, weil es eben keine gibt. Aber dumme Gründe gibt es viele.

Vor Monat
Jakob
Jakob

Ich selber bin Jude, zwar nicht gläubig, aber ich stamme von Juden ab. Ich wohne in München, bin viel in Deutschland herumgekommen (Jobmäßig), aber ich hatte noch nie ein Problem mit Antisemitismus. Ich verheimliche nicht dass ich Jude bin sondern gehe damit normal um. Aber ich wurde noch nie diskriminiert. Klar die "Judenwitze" oder die alten Klischees gibt es aber die sind nicht ernst gemeint. Auch mit Moslems hatte ich nie Probleme. Und ich war auf einer Schule mit vielen Migranten. Klar gabs da Witze und Hänselein, aber das war kein aggresiver Antisemitismus. Ich hatte auch nie Probleme mit diesen Leuten, im Gegenteil ich war immer sehr beliebt bei allen. Aber was ich merke, ist das in der jüdischen Community eine große Empfindlichkeit vorhanden ist. Ein kurzes Beispiel: ich war mir einem Kollegen und dessen Vater (beide Juden) was essen. Wir arbeiten schon seit Jahren zusammen. Der Vater des Kollegen hat uns zum Essen eingeladen. Ich lachte, schüttelte tadelnd den Zeigefinger und sagte: "Da ist der Jude heute mal sehr großzügig, nicht dass wir das mit Zinsen zurückzahlen müssen." Klar, mega Geschmackslos und plump. Aber halt einfach ein Witz. Nun der Vater und Kollege waren beide sauer und meinten ich wäre ein Antisemit, ich, der Jude. Ja es gibt bestimmt Antisemitische Übergriffe und das ist scheiße, aber viele Juden haben in Ihrem Leben noch keinen wirklichen Antisemitismus erlebt und schützen sich trotzdem gleich in dieser Opfer-Juden Blase.

Vor Monat
xordinary
xordinary

"Was hilft?" Wie bei allen anderen Themen auch: Durch gutes Vorbild überzeugen. All das Reden und "sich bekennen" bleibt am Ende eben nur heiße Luft. Das einzige, was hilft ist, sich so zu verhalten, wie man auch von anderen behandelt werden möchte. Und diese eigentlich einfache Philosophie möglichst seinen Kindern weitergeben.

Vor Monat
Chinas 47
Chinas 47

Ben salomo 😍😍

Vor Monat
Manuela Mura
Manuela Mura

Ich mag Juden und deren Küche. Sowie Israel mit dem bunten Menschenmix und den superschönen Goa Partys in der Wüste.

Vor Monat
monte_jetzt_schon_legende
monte_jetzt_schon_legende

Manuela Mura Bunter Menschenmix...🤣hat Israel nicht gerade die ganzen afrikanischen Einwanderer ausgewiesen... Was für Rassisten!

Vor 28 Tage
Wackenrule
Wackenrule

Zu Klarstellung - Judentum ist eine Religion und ein Volk wobei das Volk ähnlich wie die Schweizer kein ethnisch einheitliches ist sondern eins das sich durch die Zugehörigkeit zum Judentum definiert ( Wie die Schweizer mit dem Rütli-Schwur ). Die Zugehörigkeit ist wiederum durch die Abstammung von der jüdischen Mutter oder durch einen Übertritt vor einem Rabbinatsgericht definiert. Ergo kann man nicht zwischen Religion und Volk trennen - Antisemitismus hat es immer auf die Menschen abgesehen - die ersten modernen antisemitischen Gesetzte waren in Spanien im 15 Jahrhundert gemacht ( Limpreza de sangre - Blutreinheit ) mit denen man Neuchristen muslimischen und jüdischen Migrationshintergrunds mit der Inquisition verfolgt hat. Jemand der das Existenzrecht des Staates Israel leugnet ist genauso ein Antisemit wie jemand der Knaben Beschneidungen am 8 Tag oder koscheres Essen verbietet will.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Die Juden wurden vom Antisemiten gezwungen ein Volk zu sein und heute wird es ihnen vorgeworfen.

Vor Monat
sdad adasds
sdad adasds

Der Typ bei 7:56 gehört angezeigt. Antisemitismus geht gar nicht, aber diese Auflösung der Grenzen zwischen Israelkritik und Antisemitismus ist eine Policy, welche die israelische Regierung aktiv betreibt, und die der Likud-Partei sehr gelegen kommt. Aber stimmt ist ja 2018, verkürzte Kapitalismuskritik wird inzwischen auch als Antisemitismus deklariert. Das ist nämlich die Krux an der Geschichte, vergangenes Leid legitimiert kein gegenwärtiges Leid und falls dieser ewige Kreislauf aus Opfern, die zu Tätern werden, nicht aufgelöst werden kann, wird es ewig so weitergehen. Wahrscheinlich brauchen sich Hamas und konservative Zionisten mehr als ihnen bewusst ist.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+sdad adasds Wüsste nicht, dass ich Mitglied bin und deine Ratschläge sind sowieso nicht das relevanteste Urteil für mich.

Vor Monat
sdad adasds
sdad adasds

+DasGespenstKommunismus. Bitte tritt aus der Partei aus, danke.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+sdad adasds Du hast wirklich Probleme, aber danke, dass du mir zumindest einen gebildeten Touch verleiten willst.

Vor Monat
sdad adasds
sdad adasds

+DasGespenstKommunismus. Antideutsche sind so verwirrende Zeitgenossen. HAHA, Merkava-Memes, hahahaa, wir sind definitiv die Guten. Nicer totalitärer Wahrheitsanspruch.

Vor Monat
sdad adasds
sdad adasds

+DasGespenstKommunismus. Verschone mich Amadeu Antonio Stiftungsplakat-Sprüchen, die du an der Uni aufgehängt hast. Ist mir auch egal welche autistischen Theorie-Gedankengebäude du mir gegen den Kopf wirfst. Ist mir auch Latte welche Hegel-Zitate du auswendig gelernt hast. Alter, Regierungen die sich internationalen Verträgen, z.B. dem Atomwaffenabkommen, verweigern, gehören kritisiert. Ja, es gibt Antisemitismus, welcher sich als Israelkritik tarnt, jedoch sollte Kritik anhand objektiver Maßstäbe legitim sein. An dieser Verwischung dieser unterschiedlichen Standpunkte kommt der israelischen Regierung sehr gelegen und wird durch diverse Lobbygruppen forciert. "Engagiere dich jetzt im BAK SHALOM! Gewinne eine Reise nach Israel auf Kosten des israelischen Außenministeriums." Dies ist keine fröhliche Realität, Pragmatismus ist angesagt.

Vor Monat
Breiterbytheday
Breiterbytheday

#DankeMerkel

Vor Monat
Vinzent Wallner
Vinzent Wallner

Natürlich ist Antisemitismus etwas fürchterliches. Darüber gibt es nichts zu diskutieren. Nur die Aussage, dass der moderne Antisemitismus eine kritische Haltung gegenüber dem Staat Israel ist finde ich fragwürdig. Man sollte immer noch zwischen Antisemitismus und Antizionismus unterscheiden.

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

Stimmt, Antizionismus ist der politische Arm des Antisemitismus.

Vor Monat
Nairolf Weissbach
Nairolf Weissbach

1:10 WESHALB BLOß?!

Vor Monat
dokustreams. de
dokustreams. de

Ein Armutszeugnis der Gesellschaft.

Vor Monat
Henri
Henri

Free Palestina

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

From Hamas!

Vor Monat
El Oemer
El Oemer

😂😂😂😂 scheiß auf die meinungen von irgendwelchen idioten. Bin selber moslem und mir ist es scheiß egal aus welchem land einer kommt oder an was für eine religion er glaubt! Dein handeln und benehmen zeigt wer du bist! Wir leben hier alle/ fast alle, friedlich miteinander. Wer das nicht checkt und menschen wegen seiner herkunft körperlich oder verbal angreift, brauch sich nicht mit gegenwehr wundern! Wie man in den wald hineinruft, so schallt es heraus! Benimmt euch alle, denn wenn es knallt, sind die verlierer nicht nur die juden oder moslems, wir alle werden verlieren!

Vor Monat
Das Hampelstielzchen
Das Hampelstielzchen

Noch länger als der Antisemitismus besteht die übergestellte Kategorie: der Rassismus an sich.

Vor Monat
FloopyfckngGoober
FloopyfckngGoober

+Das Hampelstielzchen ich sage nicht dass es eine erklärung für alle verschwörungstheorien ist oder für faschismus im allgemeinen Alles was ich sagen will ist dass rassismus und antisemitismus zwei für sich stehende themenfelder sind

Vor Monat
Das Hampelstielzchen
Das Hampelstielzchen

+FloopyfckngGoober Ich finde nicht, dass es eine unzulässige Vereinfachung ist. Viel eher erscheint es mir ein sehr einfaches Konzept zu sein, dass hinter jeder faschistischen und rassistischen Theorie letztendlich ein Antisemitismus steht, der den hakennasigen Juden als Strippenzieher sieht. Dies stimmt einfach nicht. Längst gibt es rechte Strömungen, die ihre Verschwörungstheorien ohne Antisemitismus spinnen. Ich würde auch gerne noch anmerken, dass ich nicht derjenige bin, mit dem man sich streiten muß, um dem Judenhass und anderen Rassismen beizukommen. Kann man natürlich, aber ich gebe zu bedenken, dass gleichzeitig Identitäre ein ganz neues braunes Süppchen kochen.

Vor Monat
FloopyfckngGoober
FloopyfckngGoober

+Das Hampelstielzchen gängige verschwörungstheorien unter rechten sind dass flüchtlinge das mittel zum zweck sind um die gesellschaft zu spalten und durch herbeiführung bürgerkriegsähnlicher zustände leichter kontrollieren zu können. wer dahinter steckt sind die eliten aka jüdische eliten und bänker die die fäden über politiker ziehen du denkst es gibt die große kategorie und alles würde sich darunter einordnen lassen aber das ist falsch und viel zu vereinfacht....es sind 2 unterschiedliche kategorien die man seperat behandeln muss und das auch wenn es zwichen diesen überschneidungen gibt beim rassismus geht es um das sichtbare den andersartigen den man beispielsweise durch wissenschaftliche erklärungen einordnen kann während es beim antisemitismus um das unsichtbare geht welches im hintergrund ist und sein unwesen treibt

Vor Monat
DasGespenstKommunismus.
DasGespenstKommunismus.

+Das Hampelstielzchen Reicht auch langsam.

Vor Monat
Das Hampelstielzchen
Das Hampelstielzchen

+DasGespenstKommunismus. Und ich hab immer gedacht, die Immame und Turbanträger würden dahinter stecken, das altbekannte arabische Eroberer- und Vergewaltigergen. Dass George Sorros jetzt Islamist sein soll und Antrieb für die White Pride-Bewegung hab ich noch gar nicht wahrgenommen. Na dann danke ich doch recht artig für die Aufklärung. Interessant auch, so nebenbei, dass du meinst, ich müßte meine Aussage erklären, deine aber wäre selbsterklärend und es bedürfe einer irrationalen denkart, um da etwas zu differenzieren oder Zusammenhänge festzustellen.

Vor Monat
0743pm
0743pm

y kollektiv wie ihr mein kommentar utube gemeldet habt, daran merkt man was für spießer ihr seid, traurig.

Vor Monat

Nächstes Video